Staubabscheider

// Fliehkraftabscheider (Zyklone)

Fliehkraftabscheider, manchmal auch Zyklon, Zyklonabscheider, Zyklonfilter oder Wirbler genannt, dienen in großtechnischen Anlagen zur Absonderung von in Gasen enthaltenen festen oder flüssigen Partikeln (zum Beispiel Staub).

Ein Fliehkraftabscheider besteht im Wesentlichen aus vier Teilen: Dem Einlaufzylinder (oben), dem Kegel (Mitte), dem Partikelauffangbehälter (Bunker, unten) und dem Tauchrohr (mittig von oben herab im Einlaufzylinder angebracht).

Im Einlaufzylinder wird das Gas-/Partikelgemisch bzw. Flüssigkeit-/Partikelgemisch durch tangentiales  Einblasen auf eine kreisförmige Bahn gebracht. Durch die Verjüngung des anschließenden Kegels nimmt die Drehgeschwindigkeit dermaßen zu, dass die Partikel durch die Fliehkraft an die Kegelwände geschleudert  und soweit abgebremst werden, dass sie sich aus der Strömung lösen und nach unten in den Auffang-behälter rieseln. Bei entsprechend schweren Partikeln ist der Kegel nicht unbedingt nötig. Das gereinigte Gas bzw. die Flüssigkeit verlässt den Kegel durch das mittige Tauchrohr nach oben.

Der wesentliche Vorteil eines Fliehkraftabscheiders besteht darin, dass sich keine Filter oder Filtermatten zusetzen und Leistung stets gleich ist. Die Größe eines Fliehkraftabscheiders wird durch das Volumen der Luft bestimmt. Je höher das Volumen, desto größer der Abscheider.

Duo-Technik bietet Fliehkraftabscheider für unterschiedliche Luftvolumina an.