Bogenreinigung mit Ionisation

// Wie arbeitet das System?

  • Durch die statische Bürsten wird eine Absaugkammer erzeugt. Die erste Bürste entfernt Randbeschnitt oder größere Papierteilchen.
  • Die größeren Partikel werden durch die erste Absaugkammer entfernt
  • Die Elektroden sind für Maschinengeschwindigkeiten von 300 m/min konzipiert.
  • Die Elektroden ionisieren durch elektrische Aufladung von O2 und Nitrogen zu Ionen. Dadurch bildet sich ein Ionenfeld über den Elektroden.
  • Die Elektroden bilden entweder positive oder negative Ionen. Die Ladung wird mit einer Frequenz von 50 Hz. variiert.
  • Die elektrische Aufladung des Staubes wird neutralisiert, sobald der Bogen das elektrostatische Feld durchläuft.
  • Der Staub wird abgelöst, durch die Bürsten abgezogen und abgesaugt

// Wie effektiv ist das System?

Dies hängt davon ab, wie schmutzig oder sauber der Betrieb ist, wie gut oder schlecht der Randbeschnitt ist und welche Art von Bögen verwendet wird. Dennoch sind 4000-5000 Bogen/h ohne Stopp durch Staub ein angemessenes Ziel. Die Anlagenrendite (ROI) eines solchen Systems liegt bei 1 1/2 bis 2 Jahren.

// Was sind die Besonderheiten?

  • Angepasst an Ihre Druckmaschine, kann eine automatische Bogendickeneinstellung hinzugefügt werden
  • Sollten Sie Problemen mit schlechtem Randbeschnitt haben, kann eine rotieren Bürste vor der Anlage montiert werden.
  • Sollten Sie kein Staubauffangsystem haben, kann ein Fliehkraftabscheider installiert werden

// Wo kann ein solches System installiert werden?

Das System kann in beinahe allen Druckmaschinen installiert werden (Bobst, Bobst DRO, Bobst FFG, Göpfert, BGM, Emba, Celmacch, MHI, LMC etc.)